Unsere kleine Ruine

Eure Baustelle – eure Entscheidung

Teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Als wir uns damals für unser Objekt interessierten, haben wir Familien, Freunden, Bekannten davon erzählt. Der überwiegende Teil reagierte mit den Worten: „Seid ihr euch da sicher?“ oder „Warum baut ihr nicht neu?“. Vielen stand das Unverständnis ins Gesicht geschrieben, so eine alte Hütte kaufen zu wollen.

Ich glaube sie hätten eigentlich sagen wollen, „warum tut ihr euch das denn an?“,

„Reißt am Besten alles ab“ oder „mit einem Generalunternehmer seid ihr doch viel schneller fertig“. „Spart euch die Mühen“.

Mich haben diese Gespräche zu Beginn oft etwas verunsichert und ich dachte zwischendurch, ja vielleicht haben die anderen Recht und wir muten uns hier einfach zu viel zu. Unseren Kinderwunsch vorangestellt und dann noch der Hausbau, dieses Mammutprojekt. Können wir das überhaupt schaffen? Haben wir die Zeit, Kraft, finanziellen Mittel? Vielleicht sollten wir doch einfach klassisch bauen? Ein schickes Reihenmittelhaus, um die 300-400qm Grundstück in einer Neubausiedlung, bezugsfertig, Küchen aussuchen und schon wohnen statt werkeln?

Heute bin ich froh, dass wir unseren Weg gehen, Schritt für Schritt alles aufbauen und uns haben nicht von der Idee abbringen lassen. Wir haben an unserer Vision vom Eigenheim festgehalten.

Manchmal begegneten uns Kommentare wie:

  • “Eine Galerie? Da verlieren man doch unnötig, 1-2 Räume in Haus“.
  • „So große Fenster in der Dachschräge, die werdet ihr manuell aber niemals öffnen können“.
  • „Ihr habt Asbest im Keller, na hättet ihr das Haus mal lieber nicht gekauft“.
  • „Eine Holzhautüre verwittert aber auch wirklich schnell, da müsst ihr aufpassen“.
  • „Ihr baut aber schon sehr lange“.
  • „Das Fertighaus in eurer Straße ist schon bezugsfertig“.

Schon amüsant diese Kommentare, aber leider ist es doch häufig so, dass der eine oder andere z.B.: Nachbar, Kollege oder Bekannte eher bemerkt:

„Hallo, Sie haben da Vogeldreck auf ihrer Fensterscheibe“, als zu sagen.

„Wow das ist aber ein schöner, neuer Flitzer, Frau Müller-Meier-Schmitz“. „Toll ausgesucht“.

Das Leben ist einfach zu kurz für sollte, könnte, müsste, unter Umständen oder was sagen die anderen.

Wenn IHR ein Haus mit roter Fassaden haben möchtet, streicht es so.

Wenn IHR im Garten einen Teich mit Koi´s haben möchtet, dann kauft sie euch.

Wenn IHR von einem Helikopterlandeplatz träumt, dann baut ihn euch.

Ihr solltet euch von Niemandem eure Träume oder Wünsche madigmachen lassen, schon gar nicht bei einer solchen wichtigen Entscheidung im Leben, wie dem Hauskauf. Denn es wird immer jemanden geben, dem die Haustüre nicht gefällt, die ihr ausgewählt habt.

Der über die Fenstergröße meckert und euch erzählen wird, das große Fenster aufgrund des vielen Putzens nur Nachteile haben werden. Der eure Hecke zu grün, zu hoch und eure Garage zu klein findet.

Hört auf den Rat der Familie, der von Herzen kommt und auf die wichtigen, gut gemeinten Hinweise eurer Liebsten, aber niemals auf Neider und Nörgler. Dafür habt ihr keine Zeit, ihr seid Bauherren. Wenn ihr ein Ziel habt, versucht es zu erreichen und lasst euch nicht vom eigenen Weg abbringen.

Am Ende zählt das Ergebnis und das ist das IHR glücklich seid.

Viel Spaß beim Lesen,

fleißige Grüße, Victoria & Salvatore

Consent Management Platform von Real Cookie Banner